20 kongolesische Waisenkinder erhalten ein Heim –  Laurence Dimbenza Nzau in Kinshasa macht dies möglich

Im Kongo gibt es eine große Zahl von Waisenkindern, deren Mütter  entweder bei der Geburt oder kurze Zeit später verstorben  oder deren Eltern verschwunden sind!  

Frau Laurence Dimbenza Nzau hat im Februar 2016 in persönlicher Initiative in Kinshasa ein Waisenheim  eingerichtet. Sie betreibt nicht nur das Heim, sie finanziert es auch. Laurence hat  viele Jahre  in Frankreich als Krankenschwester gearbeitet hat und Geld für das Projekt gespart. In Kinshasa betreibt sie ein kleines Geschäft für Büroartikel, dessen Erfolg jetzt den Waisen zukommt. Finanzielle Hilfe steuert auch ihr Mann bei,  der in der Straßenbau-Verwaltung arbeitet: Nico Nzau Nzau, vielen Mitgliedern ein Begriff. Er hat in Berlin und später in Straßburg  seine Ausbildung im Straßenbau erhalten. Für die Coburger Initiative ist er eine sehr wichtige Anlaufstelle in Kinshasa. Für  viele sind Laurence und ihr Mann sehr gute Freunde.

Bitte sehen Sie sich  den  Flyer sourir d’enfant an ! (zum Download hier klicken)