Staudamm fällt ins Wasser

 

2015 wurde das  Krankenhaus Kangu an das öffentliche Stromversorgungsnetz angeschlossen, das im Wesentlichen von den Elektrizitätswerken in Inga  beliefert wird. Die Lobbyarbeit der Coburger Initiative hat für den Anschluss  gute Lobbyarbeit geleistet.

Allerdings gilt: sehr oft bricht das bis nach Südafrika reichende Stromnetz für einige Stunden zusammen. Abhilfe bringt jetzt die in Bad Staffelstein gekaufte Solaranlage, die im November/Dezember 2015 in den Kongo verschifft wurde und vor kurzem auf den Dächern des Krankenhauses montiert werden konnte.

Kangu versucht  sich also unabhängig zu machen vom Stromnetz. 

 

Dokument „Staudamm fällt ins Wasser“

(Zum Download bitte hier klicken)

 

Klaus Rückert

8.September 2016